#115 – NSA, Yahoo, Adblock Plus, StartButton

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/118124641″ iframe=”true” /]

Deutschland ist offenbar eines der “Hauptangriffsziele” des amerikanischen Nachrichtendienstes NSA. Emails werden gesammelt, der Datenverkehr ständig überwacht, Telefonate abgehört. Das Ausmaß des gezielten Ausspähens der “Freunde aus Deutschland” scheint unvorstellbar. Wie kann man als “Otto Normalverbraucher” damit umgehen? Muss man das überhaupt? Wie schwierig es ist, seine eigenen Daten zu schützen, gar zu verschlüsseln, darüber wollen wir sprechen. Aber auch, wie man sich besser vor Zugriffen anderer schützen kann.

Sascha Pallenberg kritisiert die Werbeblocker Firma Adblock Plus. Er wirft dem Kölner Unternehmen “Erpressung” vor, die Freischaltung von Werbung sei unter höchst dubiosen Umständen abgelaufen. Auch Google soll sich und seine Anzeigen freigekauft haben.

Marissa Mayer, Chefin von Yahoo, ist nach wie vor in Einkaufslaune. Sie kauft unter anderem den Emaildienst Xobni auf. Offenbar weiß die Yahoo-Chefin sehr genau, was sie tut. Eines hat sie schon jetzt geschafft: Sie hat das angeschlagene Unternehmen zurückgebracht in die Schlagzeilen und scheut auch nicht vor unpopulären Entscheidungen zurück. Ob man beim Suchmaschinenriesen Google bedauert, dass man Marissa Mayer hat ziehen lassen?

Show Notes:

8 Gedanken zu „#115 – NSA, Yahoo, Adblock Plus, StartButton“

  1. Schön, dass es wieder neue Folge von euch gibt!

    Zu Windows 8: Ich bin 21 und damit vermutlich auch schon zu alt… wirklich warm werden kann ich damit einfach nicht. Touch hat Zukunft auf Geräten, die zum reinen Konsumieren gedacht sind. Wenn ich im Bett liege und einen Film gucke, macht das auf einem Tablet ohne heißen Lüfter und ohne (für den Fall) unnötige Tastatur viel mehr Spaß. Ernsthaft arbeiten würde ich damit nicht wollen. Ich habe mit einem Android-Tablet einmal eine Woche lang getestet, ob ich nicht ohne meinen (Windows 7-)Laptop auskomme. Ja, es geht, aber sobald es produktiv sein soll, tuts weh.
    Windows 8.1 macht vieles besser, es sind zwar “nur” viele kleine Optimierungen, aber die sind dafür umso wichtiger. Fasst man z.B. die Modern UI-Oberfläche nur als eine Art neues Startmenü auf (dank neuerdings identischer Hintergrundbilder), fällt der Umstieg deutlich leichter. Es bleiben aber noch eine Reihe weiterer Baustellen, die z.B. von Jakob Nielsen sehr treffend (damals noch für Windows 8) benannt wurden (http://www.nngroup.com/articles/windows-8-disappointing-usability/). Der erste Schritt ist getan, es fehlen aber noch eine Reihe weiterer Schritte.

    Einen PC in den Einstellungen herunterfahren zu müssen halte ich nach wie vor für einen (miserablen) Aprilscherz. Egal wen ich auf Shutdown-Knopf-Suche schicke, niemand findet den Knopf auf Anhieb. Mitunter hört man auch “Nee, Einstellungen, da ist der bestimmt nicht.” beim lautgesprochenen, gedanklichen Durchgehen der möglichen Optionen in der Charmbar, auf die man ohnehin erst einmal hinweisen muss.

    Windows 8.1 ist (wie üblich) wohl das Betriebssystem, das man eine Version früher gerne gehabt hätte. Das war bei Windows 7/Vista so, das war bei XP/XP mit SP2 so… Scheint sich ein wenig durch die Entwicklungsgeschichte von Windows zu ziehen.

  2. Hallo,

    schön, euch wieder zu hören! Hat mir gerade während der größmöglichen Prism-Aufregung gefehlt 😉
    Ich sehe das durchaus auch sehr sehr kritisch. Allerdings wundere ich mich doch über die max. Aufregung, wenn scheinbar niemand über die Verschlüsselung von kritischen Emails nachdenkt und exzessiv Dienste wie google (i.S.v. total verknüpftes G-Konto) und FB. nutzt….

    Mein erster Schritt war nun, auf einen hosted Exchange Server in D. umzusteigen: Kostenpunkt: €8/Monat inkl. Outlook 2013 Lizenz. Realisierung von echtem Push über gängige Clients für alle relevanten Systeme (W8 App, IOS, Blackberry 10, Android).

    Wie sieht ihr eine solche Lösung?

  3. Hallo!
    Sagt mal! Kann das sein das wir Hörer seit geraumer zeit (Mai) auf einen ausführlichen Google Glass Erfahrungsbericht warten? Oder ist mir da was entgangen?

    Gruß
    Frank E. aus B.

  4. Mal wieder ein total tolle Sendung, auch ohne Jean-Claude. 🙂
    Gleich mal flattern.

    Ihr koennten uebrigens oefter mal sowas wie die gMail-Visualiersung vorstellen.

    1. Lieber Alex,

      ein klein wenig stolz sind wir auf die Vorstellung dieser Gmail-Visualisierung schon. Wir waren meines Wissens die ersten, die diese Visualisierung vorgestellt haben. Erst diese Woche – siehe Spiegel Online – ziehen die großen Medien nach 🙂

      Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.