#124 – Apple, TechCrunch Disrupt

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/118146297″ width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Apple stellt zwei neue iPhones vor. Die Kritik fällt eher gemischt aus, die negativen Meinungen überwiegen. Hauptkritikpunkt: Es fehlt an Innovationen. Und der neue Fingerabdrucksensor allein macht nicht glücklich. Jean-Claude macht dennoch auf wichtige Pluspunkte der neuen Smart Phones aufmerksam, die ihn überzeugt haben.

Das “Einsteigermodell” 5c soll es mit 16 GB ab 599 Euro geben, das iPhone 5S ist im Preis um 100 Euro teurer. Das Top-Modell wird in Deutschland mit 64GB 899 Euro kosten. Ganz schön happig.

Frederic ist bei der TechCrunch Disrupt in San Francisco, wo die derzeit heißesten Start Ups dere Techszene gegeneinander batteln. Frederic stellt uns die neuesten Trends vor und erklärt, weshalb der Klimaanlage im Konferenzzentrum in San Francisco auf Volle-Pulle läuft 🙂

Besonderer Dank an Malte Kirchner vom WasGehtApp Podcast.

In dieser Folge könnt Ihr eine Version des brandneuen Copernic Desktop kaufen. Copernic 4 ist eine lokale Suchmaschine, die die Windows Suche ersetzt. Das Besondere: die schlanke Software verschlingt offenbar nicht so viele Ressourcen wie die Windows Suche.

Um eventuell eine Version im Wert von 50 Dollar zu gewinnen, müsst Ihr einfach einen Kommentar hier auf der Website hinterlassen.

 

18 Gedanken zu „#124 – Apple, TechCrunch Disrupt“

  1. Wieder eine Super Sendung, auch wenn ich’s live wieder einmal verpasst habe…

    Gerne würde ich die Desktop Suche für meinen vater gewinnen, der leider noch Windows nutzen muss. Im Vergleich zur Spotlight suche auf Mac OS X hat Windows dieses Programm (was ich so positives von Marcus höre) bitter nötig 🙂

  2. Hallo,
    Eure Sendung war wieder einmal super.
    Gewinnen möchte ich aber heute nichts, da ich ein Mac habe. 😉
    Die Länge von ca 45 min finde ich recht angenehm.

    Macht weiter so.

    Michael

  3. Vielen Dank,
    für den informativen und sehr gut gemachten und unterhaltsamen Podcast.
    Weiter so!
    Und natürlich würde ich gern eine Version von Copernic Desktop gewinnen.
    viele Grüße
    Roland H.

  4. Toller und sehr proffesioneller Podcast. Ein großes Lob. Ich höre gerne eure Sendung. Muss unbediengt mal nächste Woche live dabei sein.

    Gruß Tim

  5. Wieder mal eine tolle Sendung. Hoffentlich nächste Woche noch etwas mehr über die TechCrunch Disrupt und die Teilnehmer des Battlefields.
    Über Copernic würde ich mich natürlich auch freuen.

  6. Meine Lieblingscombo in der Podcast Welt:
    Ein Ami, ein Schweizer und ein Deutscher….so fangen normalerweise die Besten Witze an 😉 Spaß bei Seite…Danke das Ihr euch die Arbeit macht mit eurem Podcast!

  7. Bin über einen Tweed von Copernic hier auf dieser Seite gelandet. Habe mal in den Podcast reingehört und muss sagen: Hut ab!

    Beruflich nutze ich übrigens die Copernic Desktop Search bereits. Und nach 1,5 Jahren muss ich sagen: Nie wieder ohne!
    Daher würde ich auch gerne eine Lizenz für mich privat gewinnen 😉

    VG aus München,
    Florian

  8. wieder mal netter podcast, aber die zuschaltung von frederic fand ich schon grenzwärtig, war relativ schlecht zu verstehen mit den hintergrundgeräuschen und hintergrundgemurmel.

  9. Wie immer eine klasse Sendung abseits des Mainstreams…

    Männer – weiter so…

    PS: Von Copernic nutze ich bisher nur die Freeware-Version und bin von der schon überzeugt, lediglich das Dateilimit schmälert den Spaß etwas

  10. Hallo zusammen,

    ich höre seit einer Weile eurenPodcast. Ich finde die Sendung absolut super! Mal abgesehen von der Tatsache, dass ihr höchstens eine Sendung pro Woche macht 😉

    Sehr gut gefällt mir auch, dass ihr hin und wieder auch mal über Linux berichtet. Warnung: wenn der JC nochmal das Wort Bastelbetriebssystem oder äquivalente Begriffe in den Mund nimmt, gibt es ein blaues Auge 😀

    Zur aktuellen Sendung: die immer wieder auftauchende Diskussion um NFC kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich glaube zwar auch, dass Apple NFC bewusst nicht verbaut/aktiviert. Allerdings gibt es durchaus sehr viele praktische Anwendungsgebiete für NFC. Hier mal ein Beispiel:

    Ich habe mir bei Amazon ein paar NFC Aufkleber gekauft, die ich z.B. verwende, um meinem Nexus 4 mitzuteilen, wo es sich gerade befindet.

    – Lege ich es auf die Induktionsmatte im Schlafzimmer, schaltet es sich stumm.
    – Lege ich es auf den Wohnzimmertisch, öffnet sich Spotify.
    – Wenn ich in der U-Bahn einen interessanten Link vom Handy zu meinem Vaio Pro beamen will, lege ich es auf den Touchscreen.
    – Lege ich das Handy auf mein iPad Cover, geht brav der Wifi-Hotspot an.

    Es gibt noch unglaublich viel mehr Möglichkeiten, NFC schon heute sinnvoll einzusetzen. Wie gesagt, ich denke auch, dass Apple das bewusst nicht einbaut. Aber ich finde, es ist durchaus erwähnenswert, dass NFC auch abseits der Bezahldienste sinnvoll eingesetzt werden kann.

    Macht weiter so!

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.