#132 – Yahoo Leistungsbeurteilung, CyanogenMod, Tizen, Nokia Refocus-App, Ben Lampe

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/120018224″ width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Die Yahoo-Mitarbeiter sind derzeit offenbar schlecht auf ihre Chefin Marissa Mayer zu sprechen. Rund 600 Mitarbeiter mussten in den vergangenen Wochen wohl das Unternehmen verlassen. Schuld soll angeblich ein besonders hartes System zur Leistungsbeurteilung sein, das die Ex-Googlerin bei Yahoo eingeführt hat. Ein ähnliches System hat Microsoft dieser Tage abgesetzt.

Das CyanogenMod lässt sich jetzt auf bestimmten Android-Geräten noch leichter installieren. Damit wird das Smart Phone gerootet und man kann das alternative Android-System aufspielen.

Samsung bereitet sich auf den Start seines Android-Konkurrenten Tizen vor. Es soll als Alternative zu Android aufgebaut werden und so Samsung unabhängiger von Google machen.

Viel Lob bekommt die neue Nokia Refocus App, die es ab sofort im Windows Phone Store gibt. Passend dazu haben wir uns diese Woche auch Verstärkung von Nokia geholt:

Unser Gast ist diese Woche der Europa-Pressesprecher von Nokia, Ben Lampe. Ben findet Ihr bei Twitter hier.

Show Notes:

Hier gibt es den Geek-Week-Podcast im praktischen und kostenlosen Abo:


Advertisement

9 Gedanken zu „#132 – Yahoo Leistungsbeurteilung, CyanogenMod, Tizen, Nokia Refocus-App, Ben Lampe“

  1. Hallo,

    vielen Dank für die tolle Geek-Week Folge! Macht weiter so!

    Ein paar Fragen zur aktuellen Folge:

    Die Refocus App klingt wirklich hammer geil wie JC schon gesagt hat, wirklich schade das es sowas nicht für iOS gibt… Verwendet Nokia da eine ähnliche Technik wie die Lytro Lichtfeldkamera? Oder werden einfach nur aus den mehreren Bildern die “einzelnen Fokusfelder” ausgewählt, also so ne Mischung aus mehreren Bildern…

    Wegen dem Cyanogen Mod, habt ihr ja gesagt es ermöglicht ein neueres Android als das veraltete (so Android 2.3 aufwärts…) vom Hersteller und außerdem so eine Art Pure-Google-Android. Dieser Installer unterstützt ja auch die Nexus Reihe, was mich zu der Frage bringt, lohnt sich ein Cyanogen Mod eigentlich für ein Nexus Gerät? Pure-Google und das neueste Android 4.4 hat man ja beim z.B. Nexus 4 oder 7 (bald)…

    So die letzte Frage betrifft Samsung mit ihrem Tizen. Klar hat Samsung eine unglaubliche Marktmacht, aber wer sagt mir das Tizen nicht genauso “ins Wasser fällt” wie damals der Versuch von Samsung mit den Bada Phones (Samsung Wave…) bzw. relativ schnell wieder eingestellt wird?

    Grüße

    David

  2. Schöne Themen, die ich als iPhone-Nutzer auch auf die Nokia-Webseite getrieben haben. Aber die vielen “Ja” eures Gastes waren irgendwie unangenehm.

  3. Du fragst ob sich das mit dem Cyanogenmod auf dem Nexus überhaupt lohnt.
    Zumindest auf dem Galaxy Nexus wird sich dies jetzt lohnen. Da dies nur durch ein Custom Rom ein Update bekommen wird.
    Dabei muss man sagen das Cyanogenmod, weil es vielen Geräten zu einem Update verholfen hat, einfach nur das berühmteste ist(war von anfang an da), und nicht das mit den meisten Features.
    Auf reddit hat jemand von Android Open Kang Project (AOKP), Paranoid Android (AOSPA / PA), sowie Cyanogenmod die wichtigsten Features visuell zusammengestellt: (meiner Meinung nach die großen 3)
    http://www.reddit.com/r/Android/comments/1nsqu0/infrographics_for_paranoid_android_aokp_and_cm102/

    Stabil versuchen alle zu sein, Cyanogenmod, ist mehr für die große Masse an Smartphones ohne Update, bringt natürlich auch viele Features. Und seit sie eine Corporation sind, können sie sich auch auf mehr eigene Innovationen 40 stunden die Woche fokussieren.
    AOKP, ist die eierlegende Wollmilchsau. Fast alle möglichen Modifikationen die sich jemand ausgedacht hat sind hier drin. Für mich war das schon fast zu viel.
    Paranoid Android ist ein sehr sehr talentiertes Team an Entwicklern. Im letzten Jahr hatten sie in der Custom Rom Szene, sehr viel Inspiration für andere geliefert. Ihr Gründer ist ein Deutscher Student, meines Wissens nach. Entstanden aus dem Gedanken, den Bildschirm eines Smartphones mehr nutzen zu können(alla Tablet Design). Dies war jedoch nur der Anfang, man kann jedoch sagen, dass sie vom Design her die mit den meisten möglichkeiten haben um den großen Bildschirm auch auszunutzen. Sind also mehr Design Fokussiert und weniger jedes Feature zu haben, was es sonst instabil machen könnte.

    Zum Podcast:
    War echt erfrischend jemanden von Nokia bei euch zu haben. Freut mich Persönlich sehr, dass sie den Sprung zu sehr guten Smartphones geschafft haben. Auch wenn ich es liebe an einem Android rumzufrikkeln, so hat doch Nokia dank ihrem Fokus auf die Kamera einen meiner Meinung nach riesigen Pluspunkt beim Smartphonekauf. Die Software ist auch nicht schlecht und läuft auch nur mit Dualcore wunderbar schnell.

    Wo ich noch viel Innovationspotential sehe ist die Möglichkeit der Konnektivität. Auch von Smartphones unterschiedlicher Systeme untereinander (natürlich ist es egal ob ich Facebook auf nem Iphone oder Lumia nutze). Wenn es eine art Airplay-mirroring, nativ von Smartphone zum Smart-TV ,zum Windows Laptop, zum Macbook Pro, zum Linux Desktop gäbe. Das wäre Innovativ.
    Ich frage mich ob die jetzigen offenen Standards da ausreichen würden. Oder ob Lösungen eines einzelnen Systems dominieren, Apple und Samsung z.B.

    Das Tizen nicht so wie Bada endet wird Samsung mit ganzer Kraft versuchen denke ich. Nicht umsonst investieren sie soviel in Software. Wenn Tizen dann auch noch Android Apps laufen lassen kann, (durch den Samsung Appstore natürlich) sehe ich deutlich mehr Potential als bei Bada.
    Wird spannend werden.

    1. Lieber Paul,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir werden uns Deinen Link anschauen und ich vermute, dass Jean Claude (und vermutlich ich auch) die beiden anderen Mods mal auf eines unserer Android-Geräte draufbügeln werden.

      Danke für Deine Mühe

      Marcus

  4. Vielen Dank für diese Folge. Das Konzept, jemanden von einer Firma einzuladen, finde ich sehr gut. Man bekommt etwas mehr Einblick in manche Dinge.

    Grüße aus Wien

  5. Hi zusammen, ich höre Euren Podcast ja wirklich gerne und schätze gerade die vielen Informationen. Jetzt aber mal eben eine Stunde pr für Nokia zu machen, das war wirklich too much. Wenn Ihr Geld dafür bekommen habt, ist das ok, sollte man nur sagen. Mit Information hatte das nichts zu tun, da habt Ihr Euch wohl sauber vor den Karren spannen lassen. Und noch was; Euch sollte bewusst sein, dass gerade Nokia mit der Schließung des Bochumer Werkes eine sehr unanständige Subventionsabzocke auf dem Rücken seiner Angestellten getrieben hat. Für mich kommt deshalb ein Nokia niemals in Frage, egal, wie gut das Gerät ist. Eine Platform darf man solchen Unternehmen niemals lieferten. Ansonsten sehe ich das mal als Ausrutscher und bleibe natürlich weiter dabei. Gruss aus Köln Klemens

  6. Ich bin seit einiger Zeit begeisterter Geek-Week Hörer – dickes Lob an das Team!

    Meine Anmerkung zur Leistungsbeurteilung:
    Das angesprochene Leistungsbeurteilungssystem ist im (deutschen) öffentlichen Dienst weit verbreitet: Die Gaußche Glockekurve ist die Grundlage, d.h. die Mehrzahl der Mitarbeiter wird im Notenbereich 7-5 angesiedelt. 8-9 ist für die Besten und die schlechteren fallen dann unter 5. Es gibt dabei das gleiche Problem wie ihr angesprochen habt: Wenn man nur gute Leute im Team hat, dann muss man dennoch welche mit 5 und kleiner beurteilen. Umgekehrt müssen auch schlechte Mitarbeiter in einem schlechten Team mit 6 oder 7 beurteilt werden.
    Diese Teambetrachtung wird dann über Abteilungen o.ä. auf die gesamte Behörde “hochgezogen”, so dass es normal ist, dass mittelmäßige Mitarbeiter in einem schlechten Team bessere Noten erhalten als die “drittplatzierten” Topleute in einem guten Bereich.
    Zugegebenermaßen geht es bei den Beurteilungen im Öffentlichen Dienst nicht darum, dass die schlechten Mitarbeiter entlassen werden, sondern das die guten Mitarbeiter befördert werden können. Es ist also selbst für die schlechteren Mitarbeiter im Gegensatz zur “freien Wirtschaft” äußerst entspannt, während die guten Mitarbeiter meist frustiert werden, da die Beförderungsmöglichkeiten begrenzt sind.

    Gruß Frank

    PS: Bitte keine Diskussion/Flames pro/contra Beamtentum, mir ging es lediglich darum zu zeigen, dass vorgestellte Beurteilungsystem nicht neu ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.