#152 Apple Beats, Google Auto

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/152069895″ params=”color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_artwork=true&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false” width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Google hat ein Auto gebaut. Der Clou: es fährt elektrisch und man braucht nicht lenken. Diesseits und jenseits des großen Teichs gilt es die Frage zu klären, wie weit ist Google davon entfernt, den etablierten Autoherstellern ernsthaft Konkurrenz zu machen. Zunächst jedoch die Frage an Frederic: Was kann das Google Auto. Es fährt mit Strom, sieht nicht wirklich wie ein schönes Auto aus, aber das ist vielleicht in diesem Stadium noch gar nicht so wichtig?

Apple ist um drei Milliarden Dollar ärmer. So viel hat CEO Tim Cook wohl für die Kopfhörer-Firma und den Streaming Dienst Beats bezahlt. Eher mal Portokasse könnte man sagen, denn Apple sitzt auf einem Berg von Bargeld – rund 150 Milliarden Dollar soll das Unternehmen auf der hohen Kante liegen haben. Und doch ist es der größte Zukauf in der Firmengeschichte des Unternehmens.

Hier gibt es den Geek-Week-Podcast im praktischen und kostenlosen Abo:


Advertisement

4 Gedanken zu „#152 Apple Beats, Google Auto“

  1. Moin Ihr Drei,
    der Schluss dieser Folge klang ein bisschen widersprüchlich: Bitte spendet für Mikrofone. Und dann kam der Sponsor.
    Ich dachte, die versorgen Euch mit Tontechnik? Andererseits habt Ihr bei der Vorstellung von Jade 2.0 auch gesagt, Lawo sei der neue Sponsor. Ein Satz zur Aufklärung wäre nett.
    Ansonsten großes Kompliment für Euren Podcast: Mittlerweile sehr professionell gemacht, aber weiterhin enorm entspannt und sympatisch!
    Gruß aus Taipeh,
    Matthias

    1. Hallo Matthias,

      danke für Deinen Kommentar.
      Thomann hat uns in Form von Technik bezahlt. Die kam mir (Marcus) zu Gute. Lawo hat uns in Form von Software bezahlt (Jade 2.0).

      Gruß

      Marcus

  2. Hallo ihr drei.

    Ich höre euch wirklich gerne und bin ein absoluter Stammhörer eures Podcasts.

    Doch heute musste ich mich ein wenig aufregen. Als ihr beim Thema “Beats” alle Hip Hop Hörer über einen Kamm geschert habt. Ich höre überwiegend deutschen Hip Hop und Rap, kann mich aber ganz normal artikulieren und muss nicht mit “eyy Alddaa” kommunizieren.

    Ich finde solches Schubladendenken nicht schön und finde es schade, dass ich es bei eurem Hoch qualitativen Podcast erfahren muss.

    Das musste ich einfach loswerden.

    Ich höre euch aber trotzdem sehr gerne. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.