#162 Twitch, Hyperlapse, VR Brillen, Twitter, iPad 12,9

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/164908072″ params=”color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false” width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Amazon kauft die Live-Video-Plattform Twitch. In Bayern würde man sagen: Eigentlich eine “gmate Wiesn” für Google. Denn das war, was gerüchteweise durchgedrungen. Google sei sich so gut wie einig, die populäre Gamer-Plattform zu übernehmen. Offenbar in letzter Minute hat man es sich bei Twitch anders überlegt. Amazon hat den Zuschlag bekommen.

Die Instagram Macher überraschen mit einer auf den ersten (und vermutlich auch auf den zweiten Blick) sehr gelungenen neuen Video-App: Hyperlapse bügelt wackelige Aufnahmen mit dem iPhone aus und macht Video, die mit dem Smart Phone aufgenommen wurden, schöner. Und zwar richtig schön.

VR Brillen erfreuen sich zunehmender Popularität. Unser Gast – der Games-Journalist Christian Schiffer – erzählt von dem smoothen Siegeszug der VR-Brille.

Twitter verägert. Das Unternehmen blendet jetzt auch Tweets von Nutzern ein, denen man gar nicht folgt. Beginnt hier die schleichende Facebook-Isierung von Twitter?

Apple bringt im ersten Quartal 2015 angeblich ein neues, mega großes iPad. Durchmesser: 12,9 Inches. Mal sehen, ob es stimmt. Die Quelle lautet Bloomberg. Und der Wirtschaftsdienst gehört eher zu den zuverlässigeren.

Gast ist Christian Schiffer. Journalist und Kollege beim Bayerischen Rundfunk. Und dort häufig im Bayern2 Zündfunk zu hören.  Und er macht ein seh geiles “alternatives” Gaming-Mag, das man am Kiosk kaufen kann: WASD ist cool und schön und lesenswert.

Show Notes:

Introducing Hyperlapse from Instagram from Instagram on Vimeo.

 
Geek-Week im praktischen, kostenlosen Abo:

lawo.com

7 Gedanken zu „#162 Twitch, Hyperlapse, VR Brillen, Twitter, iPad 12,9“

  1. Ich war davon ausgegangen, dass der bärige mensche, der da von den Saturn-Plakaten auf der gamescom herunterlächelt (Slogan: “Let´s play!”) Gronkh ist. Gerade musste ich feststellen, dass es sich aber in Wirklichkeit um “Tech-Nick” handelt. Danke für den Hinweis!

  2. Hallo der Reiz an Let´s Plays ist das man bestimmte Youtuber hat denen man gerne zuschaut weil sie einfach unterhalten können. z. B. Team Pietsmiet auf YouTube, dass sind 6 junge Menschen die es einfach schaffen durch ihre Game Kommentare die Leute zum lachen zu bringen. Man darf also nicht sagen, dass das nur Leute schauen um mitreden zu können es schauen auch Leute die einfach mal Lachen wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Max Sonneck

  3. Soweit mir bekannt ist, war das gößte Preisgeld für ein eSport Turnier ein Dota 2 Turnier und kein Leage of Legends Turnier.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerspiele-Valve-treibt-Preisgelder-fuer-DOTA-2-Turnier-auf-Rekordniveau-2263753.html
    http://www.golem.de/news/e-sport-dota-krieg-um-10-millionen-us-dollar-1407-107888.html

    In der Commerzbank Arena in Frankfurt am Main ging es ebenfals um Dota 2 und nicht um Leage of Legends.
    http://www.golem.de/news/e-sport-im-fussballstadion-zumindest-das-spielfeld-ist-schon-voll-1406-107533.html

  4. Wer schon vor der Amazon-Box in den Genuss von Twitch auf seinem Wohnzimmer TV kommen möchte, dem kann ich wärmstens die Chromecast App “Lakitu” ans Herz legen. Lg

  5. Hallo zusammen,

    ich stelle gerade mit Schrecken fest, dass ihr mir zwei Sendungen voraus seid 🙂 Ich finde es klasse, dass ihr das Thema VR-Brillen behandelt habt. Dazu habe ich noch einen Tipp.

    Ein cleverer Software-Entwickler hat ein schönes Unity-Plugin geschrieben, mit dem man recht einfach 3D-Welten für Selbstbau-Brillen erstellen kann. Das geht (fast) ohne Programmierkenntnisse. Funktioniert prima mit Android und iOS. Das Projekt heißt passenderweise “OpenDive” http://www.durovis.com/opendive.html.

    Wenn man ein Smartphone mit Full HD Auflösung hat, kann man damit sehr viel Spaß haben! Es gibt auch etliche 3D-Druck-Vorlagen, mit denen man sehr brauchbare Brillen selbst bauen kann. Hier ein Foto meiner Brille: http://www.thingiverse.com/thing:134496 Die Selbstbau-Brillen haben zwar nicht den Fischaugeneffekt der Oculus. Dafür sind sie aber von der Auflösung her zumindest dem ersten Modell deutlich überlegen. Wir entwickeln an der Uni gerade eine Version, die auch Fingertracking per Leap Motion beherrscht. (https://www.leapmotion.com/)

    Viele Grüße und danke für die Sendung!,
    Michael

    P.S.: hattet ihr eigentlich schon mal das Thema 3D-Druck und Prototyping in der Sendung? Wäre ein sehr spannendes Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.