#200 Windows10, Apple geht nach SF, Quartalsergebnisse Facebook & Twitter, Amazon Fresh, Top Gear


Unsere Themen:

  • Windows 10
  • Apple geht nach San Francisco
  • Quartalszahlen Facebook & Twitter
  • Amazon Fresh
  • Top Gear

Hörbuch oder Hörspiel für umme?
Mehr Infos gibt es von unserem neuen Werbepartner Audible unter audible.de

Bau Dir Deine eigene Profi-Website und nutze 20% Rabatt bei Jimdo
jimdo.com

 

 

 

 

 

Flattr this!

8 Gedanken zu „#200 Windows10, Apple geht nach SF, Quartalsergebnisse Facebook & Twitter, Amazon Fresh, Top Gear“

  1. Leider habt Ihr vergessen die nicht so tollen Sachen bei Windows 10 zu erwähnen. Stichwort BitLocker Recovery Key in der Cloud, Wifi Freigabe für Leute im Adressbuch und und und. Ist für viele vielleicht toll sollte aber meiner Meinung nach erwähnt werden.

    1. Liebe Martina,

      danke für Deine Mail. Ja, ist sicherlich eines von vielen Themen über die man AUCH sprechen kann. Wir haben unseren Fokus zunächst auf die Dinge gelenkt, die einem beim erstmaligen Arbeiten mit Windows 10 auffallen. Anbieter wie Apple speichern ja auch die Emails ihre Nutzer in der iCloud.

      Gruß

      Marcus

  2. Super Folge – wie immer 😉 Glückwunsch zur 200.

    Mein Eindruck von Win 10: sehr gemischt. Ich kannte die Beta aus einer VM. Alles okay. Machte einenguten Eindruck.
    Gestern habe ich einen Laptop über das MediaCreation Tool aktualisiert. Updates geladen, installiert, Windows 10 gestartet. Und!? Keine Netzwerkadapter mehr vorhanden. Im Gerätemanager sind jedoch der LAN- (Realtek) und WLAN-Adapter (Atheros) vorhanden und Treiber installiert. In der Ereignisanzeige sieht man aber, dass was schiefgelaufen ist. Spezielle Treiber für Windows 10 für die Geräte habe ich (noch?) nicht gefunden. Wenn sich das in den nächsten zwei, drei Wochen nicht ändert, versuche ich einen Rollback auf 8.1.
    Das betrifft übrigens nicht meinen Hauptarbeitsrechner sondern ist ein vier Monate altes Gerät, das mir nur zum Testen dient. Man wird verstehen, dass ich meine anderen Windows-Rechner jetzt erstmal bei Win 7 bzw. 8.1 lasse …

  3. Hallo,
    habe nach eurem Podcast und den positiven Meldungen im Internet Windows 10 installiert. Nun das war ein Fehler.

    1. Die Schrift ist absolut unscharf. Zum Arbeiten ungeeignet. Kann an meine Gerät liegen, aber unter Windows 8.1 und Windows 7 gab es da keine Probleme.

    2. Das ganze scheint mir noch nicht wirklich fertig zu sein. Die Konfiguration spring ständig zwischen 2-3 Konzepten (Windows Versionen) hin und her. Das kann einfach nicht sein.

    3. Es ist deutlich langsamer wie Windows 7. Speicherverbrauch ist höher und der Lüfter hört nicht mehr auf zu pusten. Unter Windows 7 hatte ich da nie ein Problem.

    4. Das Farbkonzept gibt keine Orientierung mehr. Eigentlich ist das Farbkonzept weiß auf grau auf weiß. Der Benutzer wird nicht mehr geführt und gelenkt, alles ist nur ein grauer und weißer Brei. Nur die Applikationen mit denen MS Geld verdienen kann, sind mit einer anderen Farbe als Eyecatcher hinterlegt. Zum Arbeiten ein unmöglicher zustand, da es wirklich sehr anstrengend ist, sich in dem grau-weißem Brei zu orientieren.

    5. Datenschutz scheint kein Thema mehr bei MS zu sein, es werden einfach alle Daten in die USA gesendet. Eine Recherche von 1-2 Stunden im Internet ist notwendig um alle Einstellungen zu finden um das Senden der Daten auszuschalten und selbst dann, werden noch seltsame Verbindungen nach MS Aufgebaut, die ich nicht verstehe und nachvollziehen konnte.

    Also für mich ist Windows 10 wirklich Schrott. Es kann ja sein, dass es besser wie Windows 8.1 ist (das hatte ich nur 2-3 Wochen Installiert), aber das zeigt nur wie schlecht Windows 8.1 ist und nicht das Windows 10 ein gutes Betriebssystem ist.

    Wie gesagt, es sieht für mich sehr nach beta oder alpha Status eines Betriebssystem aus. Ich verstehe jetzt, warum es Kostenlos ist, denn Geld würde dafür wohl keiner ausgeben.

  4. Eine Woche nach dem Windows 10 Erscheinen habe ich es nun manuell über einen USB-Stick (ISO) installiert/upgraden können. Die Beta-Insider Windows 10 Tester wurden oder werden ja immer noch als erstes mit Online-Upgrades beliefert.
    Für mich ist Windows 10 ein modernisiertes Windows 8.1 mit Features die auf jetzige und kommende Microsoft Dienste abgestimmt sind.

    Windows-Einstellungen:
    Lässt man die neue UI-Optik mal außen vor, ist an Menüumfang nichts Neues zu erkennen seit Win8.1. Außer, ja leider, man muss für seine Windows-Einstellungen zwischen Systemsteuerung und den Modern-UI-Einstellungen umherspringen. Es sind immer noch 2 UIs vorhanden. Dieser nervige Doppelzustand wird sich wohl in den nächsten Jahren wohl erst mal nicht ändern. Seit Windows 8 (2012) musste man doppelt “einstellen”.
    Ein nerviges Beispiel, die Dateiverlaufsversionen. Unter der Systemsteuerung ist kein hinzufügen von Ordnern bzw. möglich. Es wird (fast) alles unter dem Benutzer-Ordner und den Bibliotheken mitgesichert. Unter der Modern-UI können alle Sicherungsordner entfernt und auch eigene hinzugefügt werden. Allerdings sollte man nur eine Oberfläche nutzen. Es kam vor dass sich alle Ordner auf Standardeinstellun resetet hatten als ich parallel in beiden Oberflächen gleichzeitig rumgeklickt hatte. Man sieht in gesicherten Inhalt dann erst nach abgeschlossener Sicherung. Ein löschen und erneutes neuaufnehmen der Sicherungsordner ist dann nötig. 2 UIs für Einstellungen sind nervig und zeitraubend.
    Zweites Nervbeispiel, die Netzwerkeinstellungen. WLAN-Netze und Netzwerkrichtlinien nur unter Modern-UI konfigurierbar. Netzwerk-Hardwaresteuerung nur unter Systemsteuerung. Es sei denn man nutzt die Treiber-UI vom proprietären Hardwarehersteller, z.B. Intel ProSet.

    Treiber:
    Es sollte kaum Probleme bei Hardware geben. Es können alle Treiber seit Windows 7 benutzt werden. Drucker und Scanner benötigen keine Herstellertreiber (proprietär). Können aber dennoch per Hand installiert werden. In Win10 müsste die 4. Generation des Microsoft-Treibermodels für Drucker & Co. integriert sein. Damals beginnend mit Windows Vista.

    In Sachen Treiber bin ich penibel. Ich teste tatsächlich Windows-Eigene und die Herstellertreiber. Ein böses Beispiel:
    In meinem Notebook von 2011 ist ein Renesas USB3.0 Controller (uPD720200A) und der USB2.0 Bus vom Intel Motherboard-Chipsatz. Der Renesas Controller störte extrem den Intel USB2.0 Bus. Meine Logitech Tastatur und Maus mit USB-Unifying Empfänger hatten permanente fast unbedienbare Aussetzer. Ich bin dann in den Gerätemanager gegangen und haben in Microsofts interner Treiberdatenbank mit “Treiber aktualisieren” einen scheinbar USB3.0 Beta-Treiber installiert bekommen der die Probleme beseitigte. Der original Renesas Treiber war von 2012 der neue von 2015, aber nur über Microsoft via Treiberupdate zu bekommen.

    Ich habe nie über Win8 oder Win8.1 gemeckert. Soll an Windows kommen was will. Hauptsache die externen und internen Geräte laufen weiterhin. Kennt ihr Hardware aus der Windows XP Zeit und davor, wo es für Vista und Win7 keine Treiber mehr gab und diese Hardware dann zum wegschmeißen verdammt war? Vor allem SCSI-Hardware wo es für den SCSI-Controller keine Treiberupdates mehr gab war dann nebst dem Controller “tot”. Solche Zeiten möchte ich nicht mehr erleben. Das OS soll doch der Mittelsmann zwischen Hardware und Mensch sein.
    Wenigstens kommt nun ein weiteres Treibermodell “Universal driver”. Ein Treiber für alle Hardware (PC, Smart Devices, Embeded Devices, IoT Hardware).

    Die Windows Pro Version scheint mir die bessere zu sein. Die noch bessere “Business” gibts ja angeblich ja nur mit Volumenlizenz, also nicht für kleine Unternehmer oder Privatlaute preislich lohnend. Im Gruppenrichtlinen-Editor lässt sich das Windows-Update verhalten penibelst anpassen. Updatebenachrichtigung vor der Installation ist dort auch möglich. Die alten Einstellungen, und viele weitere, sind also vorhanden. Nur nicht in die Einstellungen-UI integriert. Über Gruppenrichtlinien lässt sich dann sicherer ohne Registry-Pfuscherei konfigurieren.

    Die oben erwähnten Punkte: Bitlocker-Schlüssel in die Cloud sicher oder WiFi Freigabe für bestimmte Personen sind zum Glück (über UI) abschaltbare Features. Halb so wild.

    Zum Schluss noch gesagt… wer Windows 10 wie auch Windows 8 schlecht findet und ältere Windows Versionen nutzt wird auf Dauer nicht glücklich. Die älteren Betriebssysteme sind unter der Haube veraltet. Selbst Windows 7, Einführung 2009, Entwicklungsbeginn wahrscheinlich 2007. Also ein 8 Jahre altes Wrack.
    Wichtig ist dass alles auch in Zukunft funktioniert. Wie man das OS bedient ist erlernbar und Gewöhnungssache. Dafür sind wir Menschen. Und Alternativen gibt es auch.

  5. Hi! Gratulation zur 200ten Folge 🙂
    Bin seit der 100sten dabei und jeden Wochenanfang seid ihr mein Podcast zur Arbeit – Super!
    Markus kurze Frage: wie ist der aktionslink zu audible nochmal? Ich schreibe es irgendwie falsch …
    Besten Dank!
    Dimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *