268 Tesla, Huawei, Facebook, RSS, Google, Firefox

avatar Marcus Schuler
avatar Jean-Claude Frick
avatar Frederic Lardinois

Tesla: Der jüngst in Kalifornien verunglückte Tesla fuhr im Autopilot-Modus. Das teilte das Unternehmen nach dem tödlichen Crash mit. Der Fahrer habe Warnsignale ignoriert und die Hände nicht ans Steuer genommen.

Huawei P20 Pro hat in Paris ein neues Smart Phone vorgestellt. Das besondere es verfügt über drei Kameras. Die Qualität soll überragend sein.

Facebook: Im Unternehmen rumort es weiter. Besonders das Memo eines ranghohen Mitarbeiters sorgte in dieser Woche für Aufsehen. Es stammt aus dem Jahr 2016 und beschreibt die Prioritäten des Unternehmens. In den USA und Europa wird Facebook zunehmend kritischer gesehen.

RSS: Keine Lust mehr auf algorithmus gesteuerte Informationen? Lust auf echte News. Filterblase ade mit RSS-Feeds.

Google: Macht seinen Verkürzungsdienst dicht. Das ist schade.

Firefox: Ab sofort empfehlen wir den Umstieg auf den Firefox Browser. Die derzeit beste und manchmal auch BESSERE Alternative zum Chrome Browser.

 

 

 

 

3 thoughts on “268 Tesla, Huawei, Facebook, RSS, Google, Firefox”

  1. Hallo,

    zu Facebook möchte ich noch sagen, dass Michael Seemann in einem Zeitungsartikel (Daher leider kein Link) geschrieben hat, dass Facebook das Geschäftsmodell geändert hat. Zur Zeiten der Entstehung der Schnittstellen wollte Facebook eine Art AppStore auf ihre Plattform etablieren. Facebook wollte dabei ähnlich wie Google und Apple 30% der Einnahme für sich behalten und hat den App-Anbietern dafür Zugang zum Datenschatz von Facebook und Zugang zu den Usern Ermöglicht. Nun hat Facebook ihr Geschäftsmodell geändert und muss daher die Daten nicht mehr an dritte weitergeben.

    Die E-Mail zeigt für mich klar, dass Facebook die Benutzer und deren Daten nur solange “Schützt”, solange es dem Geschäftsmodell dient. Wenn sich das Geschäftsmodell ändern sollte, wird auch der Umgang mit den Daten der Benutzer geändert.

  2. Wenn Internet Startups, wie Tesla und Uber, anfangen Autos zu bauen, dann muss man sich nicht wundern. Die Silicon Valley Mentalität, wir hauen mal was raus, wir sehn schon ob es funktioniert, ist bei lebenskritischen Anwendungen einfach nicht akzeptabel.
    Man kann nur hoffen, dass jetzt nicht alles in einen großen Topf geworfen wird und das autonome Fahren in Summe verteufelt wird.

  3. Was für ein Vergnügen – geekweek wöchentlich!

    Vielen Dank dafür.
    RSS habe ich für mich nach Jahren “wieder entdeckt” und gleich mal einen Tiny Tiny RSS Server auf meinem R-Pi installiert. Insbesondere bei Nachrichtenseiten geht der Trend ja leider zu separaten Apps, aber immerhin die Überschriften ermöglichen einen schönen Newstream.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *