011

Das “Google-Pad” soll im November kommen

Google baut offenbar Tablet

Google lässt offenbar einen iPad Konkurrenten bauen. Der Name: unklar. Doch vieles mehr steht anscheinend  fest. Lee Mathews berichtet bei Download Squad, dass das neue Gerät bereits am 26. November bei keinem geringerem als dem US-Mobilfunkunternehmen Verizon herauskommen soll. Danach habe Google HTC mit dem Bau des Gerätes beauftragt.

Das sind laut Download Squad die wichtigsten technischen Daten:
Der Chipsatz basiere auf  Tegra 2 Plattform von NVidia, es verfügt über 2 GB Arbeitsspeicher, hat eine 32 GB SSD-Festplatte. Sein Display sei 1280 x 720 groß (also “kleine” HD Auflösung, es soll sowohl über WLan als auch Bluetooth als auch UMTS ins Netz können. Es hat wohl ein eingebautes GPS, eine Webcam und möglicherweise auch einen Multicard-Reader. Also alles Feature, über die die jetzige Generation der iPads nicht verfügen.

++++++++++++++++

Wired-Cover Story: Das Web ist tot, lang lebe das Internet

Wired Cover Story: The Web Is Dead, Long Live The Internet

Ein Aufsatz des Online-Magazins Wired sorgt für Aufsehen. Der Titel: Das Web ist tot, lang lebe das Internet. Wired-Chefredakteur Chris Anderson und Co-Auto Michael Wolff vertreten darin die These, dass das Web, wie wir es kennen, durch ein Internet der Apps, vor allem durch mobile Anwendungen ersetzt werde.

Für die eigentlich gut geschriebene und spannende Zusammenfassung muss sich der erfolgsverwöhnte Chefredakteur ganz schön viel Kritik aus der amerikanischen Blogospähre anhören. Dennoch: Ein guter Aufsatz, eine gute Zustandsbeschreibung, aber keine völlig neuen, ja erhellenden Thesen.

++++++++++++++++

Facebook offenbar kurz vor Start eines neuen Geo-Location-Dienstes

Facebook baut an Geo Location Dienst

Facebook stellt endlich seinen neuen Geo-Location Dienst vor. Wurde auch Zeit. Was haben wir zu erwarten. Das Ende von GoWalla und Fourquare? Sicher nicht. Die dürfen auf den Social Graph von Facebook aufspringen und mitmachen.

++++++++++++++++

Gast

Heike Scholz

Zu Gast ist diese Woche: Heike Scholz. Sie lebt und arbeitet in Hamburg und betreibt dort unter anderem die Website: mobile-zeitgeist.com Heike Scholz ist als selbständige Beraterin und Interim Mangerin rund um die Themen Mobile Business und Social Media tätig. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Geschäftsfeldentwicklung, Produktstrategien und Vermarktung innovativer Lösungen für die aufstrebenden mobilen Märkte.

++++++++++++++++

Gewinnspiel
Zu gewinnen gibt es in dieser Ausgabe übrigens auch etwas.

YuuWaa Go - USB Stick

Unser Sponsor Techdepot spendiert als Gewinnpreis für die ersten zehn Leute, die unseren aktuellen Netcast bei Twitter weiterverbreiten, einen speziellen USB Stick von YuuWaa. Dieser verfügt über einen extra Online-Speicher.

WICHTIG: Wenn Ihr unserer Netcast via Twitter verteilt, dann verwendet als Hashtag bitte –> #geekweekd <— das “d” steht da absichtlich, sonst können wir Eure Tweets nicht rausfischen…..

++++++++++++++++

Rubrik: Digitale Lieblinge
Die digitalen Lieblinge sind dieses Mal:

1. Vonage (Heike)
2. Google Goggles (Heike)
3. Nimbuzz (Heike)

1. Instapaper (Frederic)
2. Mog (Frederic)
3. Pixelpipe (Frederic)

1. Rail Navigator der Deutschen Bahn AG (Marcus)
2. Wetter Info (Marcus)
3. K9 Mail (Marcus)

010

Über Goolge Street View und die typische deutsche Diskussion schmunzelt vermutlich der Rest der Welt.

Über die gemeinsame Erklärung von Verizon, einem der großen Internet-Provider in den USA, und Google sind hingegen viele besorgt. Zurecht, wie man in unserem Netcast, der in Deutschland und den USA produziert wird, hören kann.

Was bedeutet eigentlich “Netz-Neutralität”?
Was sind die Knackpunkte in der gemeinsamen Erklärung von Verizon und Google?
Ist Google vielleicht doch ein kleines bisschen “evil”=böse?

Diese Woche ist wieder der beste IT-Berater von Welt – Christian Pohle – mit dabei, der wertvolle Tipps gibt, wie man seinen PC wirklich sicher machen kann. Obwohl auch er der Meinung ist, dass wir Deutschen es beim Thema Datenschutz und Google Street View eher übertreiben.

Wirklich interessant ist, weshalb sich viele technik-interessierte Amerikaner so über Google echauffieren. Sie sehen die Gleichbehandlung im Netz in Gefahr.

Danke übrigens an dieser Stelle an unseren Sponsor techdepot. Er unterstützt uns, damit wir die Hosting-Kosten für geek-week.de refinanziert bekommen.

Die “Show Notes” zur Sendung:

009

Google stellt seinen Echtzeitdienst “Google Wave”. Das hat das kalifornische Suchmaschinenunternehmen am Mittwoch bekanntgegeben. Grund für die Einstellung: Die Nutzer hätten das Angebot nicht so angenommen wie erwartet, schreibt Urs Hölzle, Senior Vice President, Operations & Google Fellow im Google Blog.

Das Unternehmen war mit dem Dienst seiner Zeit voraus: Emails schreiben, Chatten und in Echtzeit in der Gruppe an einem Dokument arbeiten – das war den Usern offenbar zu kompliziert. Weitere Kritikpunkte: Das Design sei  zu technikverliebt und zu wenig auf den eigentlichen Nutzen zugeschnitten. Den haben viele wohl nicht verstanden.

Für Google dürfte dieses Eingeständnis unangenehm sein – schließlich musste man dieses Jahr schon zugegeben, dass das mit HTC entwickelte Mobiltelefon Nexus One, das Google nur über die eigene Website vertrieben hat, ein Ladenhüter ist. Auch hier lag es nicht an der Technik. Auch hier war die fehlende Vermarktung das Problem. Google scheint in die eigenen Innovationen so verliebt zu sein, dass man das professionelle Produkt-Marketing vernachlässigt. Das ist im Fall des Nexus One schade gewesen. Nun ist der Echtzeitdienst Wave dem mangelnden Produktmarketing und schlechten Design zum Opfer gefallen. Welcher Dienst muss als nächstes daran glauben? Google Buzz?

Das ist eines der Themen, über das wir uns diese Woche in unserem Audio-Netcast unterhalten. Mit dabei als Gast: Der in Bayern lebende IT-Berater Christian Pohle.

Mit ihm sprechen wir vor allem über das Thema: Werkzeuge für den PC.

Hier die Links zu den einzelnen Produkten:

Die Links von Christian:

Die Links von Frederic:

Die Links von Marcus: