#239 DDoS-Angriffe auf Dyn – Ursachen, Folgen, Hintergründe

avatar Marcus Schuler
avatar Jean-Claude Frick
avatar Mustafa Isik

Seit zwei Tagen gibt es immer wieder massive Angriffe auf einen großen Internet-Infrastruktur Betreiber. Die Folge: Angebote von Twitter, New York Times, Netflix, Spotify oder Paypal waren schlecht oder gar nicht zu erreichen. Bei dem Angriff handelt es sich um eine Distributed-Denial of Service Attacke (DDoS).

Ziel der Angreifer war die US-Firma Dyn an der amerikanischen Ost-Küste. Der Massenangriff war offenbar deshalb so erfolgreich, weil vermutlich hunderttausende wenn nicht gar Millionen mit dem Internet verbundene Geräte wie Webcams, Videorekorder oder Babyphones zu einem Bot-Netz zusammengeführt worden waren und dann gezielt Server der Firma Dyn angegriffen haben.

Im GeekWeek-Podcast sprechen Mustafa Isik (Chef der Softwareentwicklung beim BR), Jean-Claude Frick (Blogger- und Tech Journalist aus Bern in der Schweiz) sowie der BR-Tech-Journalist Marcus Schuler über die Ursachen und Folgen des DDos-Angriffs.

Show Notes:
KrebsOnSecurity

Aufgenommen am 22.10.2016

Powered by BR24