#248 Sicherheitslücke in Whats App, Nintendo Switch, Opera Neon, Android-Erfinder Andy Rubin will Apple Konkurrenz machen

avatar Marcus Schuler
avatar Frederic Lardinois
avatar Jean-Claude Frick

Whats-App: Wie sich ist die Messenger-App “Whats App”. Der aus Köln stammende Student Tobias Boelter meint: Whats App sei momentan nicht sicher. Schon vor einem dreiviertel Jahr hat er das zu Facebook gehördene Unternehmen auf die Lücke aufmerksam gemacht. Nach wie vor lässt sich diese Lücke ausnutzen. Erst als diese Woche die britische Zeitung “The Guardian” ausführlich über die Entdeckung des aus Deutschland stammenden Security-Experten berichtet, kommt Schwung in die Sache.

Artikel aus dem Guardian
Website von Tobias Boelter

Nintendo Switch: Die japanische Spielefirma Nintento will mit einer Universal-Spielekonsole punkten: Mit der Switch kann man unterwegs spielen, sie aber auch an den Fernseher anschließen. Das Gerät kommt am 3. März auf den Markt, in Deutschland kann sie für 329 Euro vorbestellt werden.

Opera NeonOpera ist ein Urgestein des Internets. Das Unternehmen bringt seit 1995 einen Web Browser heraus, war bislang damit aber nur leidlich erfolgreich

Opera Website
Opera Neon Browser

Andy RubinRubin war die treibende Kraft hinter dem Android-Betriebssystem. Vor zwei Jahren war Rubin bei Google ausgestiegen. Was er genau machte, war damals nicht bekannt. Jetzt will er seinem ehemaligen Arbeitgeber Google und Apple Konkurrenz machen.