Folge #49 – Geek-Week-Podcast: Windows8, Twitter, WWDC, Eric Schmidt, Richard Gutjahr

Microsoft stellt gelungenes Interface von Windows8 vor.
Microsoft überrascht mit einem gelungenen Benutzerinterface für das neue Windows 8 Betriebssystem. Im Look and Feel orientiert sich der Nachfolger von Windows7 stark an der Ästhetik, die wir von Smart Phones und Tablet-Computern kennen. Es ist aber doch kein Apple-Clone; vielmehr eine Fortschreibung des Designs von Windows-Phone7.
Unter der Haube, bei den Desk-Top-Rechnern, soll sich jedoch die gewohnte Umgebung befinden, die wir von Windows 7 kennen. Werden wir in Zukunft vielleicht auch am normalen PC Objekte auf dem Bildschirm mit den Fingern steuern?

Twitter stellt bessere Suche und Photodienst vor
Twitter konsolidiert sein Geschäft und wird künftig Fotos auf seiner Web-Plattform nahtlos einbinden können. Dazu hat sich Twitter mit Photobucket zusammengetan. Aber auch bei der Suche gibt es Neuerungen. Die sind aber offenbar nicht ganz so spektakulär, wie es sich auf den ersten Augenblick anhören mag.

WWDC von Apple beginnt
Apple schürt einmal nicht die Gerüchteküche: Kurz vor der WWDC hat Apple bereits die Katze aus dem Sack gelassen. Es wird Neuerungen geben, vor allem bei Software-Produkten, wir haben aber nichts “revolutionäres” zu erwarten. Die gute Nachricht lautet: Steve Jobs wird wieder die Key Note halten.

Eric Schmidt gibt sich geharnischt
Der ehemalige Google-Chef hat auf der D9-Konferenz die Öffentlichkeit wissen lassen, dass es einer seiner größten Fehler in seiner Zeit als CEO von Google sei es gewesen, Facebook zu unterschätzen.  Im Interview auf der D9 hat der ehemalige Google-Boss aber noch über einige andere Themen gesprochen.

Richard Gutjahr

Richard Gutjahr
Der Journalist und BR-Mitarbeiter war schon ein paar Mal bei uns zu Gast. Richard diskutiert mit uns über die Unternehmensstrategie von Microsoft und spekuliert, was wir von der WWDC erwarten dürfen. Richards Website findet Ihr hier und hier twittert er.

Folge #38 – Geek-Week-Podcast: Richard Gutjahr, iPad2, Guttenberg, Greplin, Hackintosh

Richard Gutjahr

Für Richard Gutjahr steht fest: Klar wird er sich das neue iPad kaufen, wenn es Ende März in Deutschland auf den Markt kommt. Dennoch rät er den iPad1-Besitzern, es sich genau zu überlegen, ob sie wirklich das neue Modell benötigen. Eines ist sicher: Lange werden die anderen Geräteherstellern Apple diesen Markt nicht mehr alleine überlassen. Vor allem das Android-Betriebsystem dürfte wie auf dem Smart Phone Markt ein Konkurrent für Apples iOS werden. Und dann könnte sich auch für Endkunden das derzeit recht hohe Preisgefüge nach unten verändern.

Der deutsche Verteidigungsminister Guttenberg ist zwar weg, doch im Netz, genauer bei Facebook formiert sich neuer Protest: Dieses Mal sind es die Guttenberg-Unterstützer. Wenngleich: ein Großteil der Zugriffszahlen auf die Pro-Guttenberg Seiten bei Facebook sind allein auf die Tatsache zurückzuführen, dass man nur eine Wahl hat, wenn man mit-diskutieren will: auf den Like-Button zu drücken.

Der 19jähirge Daniel Gross aus Israel sorgt im Silicon Valley für Schlagzeilen. Seine Idee ist simpel und brillant: Eine persönliche Suchmaschine für Cloud Dienste, die man täglich nutzt: also Gmail, Twitter, DropBox, etc. Wir stellen Euch Greplin genauer vor.

Ein Hackintosh kostet Schweiß, Nerven und vor allem Zeit. Frederic hat sich mutig in dieses Abenteuer gewagt: Sechshundert Dollar ärmer und zwei Wochen älter, ist ihm offenbar die Meisterleistung gelungen: Er hat sich einen Apple-Rechner zusammengebaut – nicht nur deutlich billiger, vor allem auch deutlich schneller als alles, was das Unternehmen aus Cupertino bislang an PC-Hardware auf dem Markt hat.

Skype, Google Voice, Windows Phone 7 – Geek-Week Podcast #029

Skype

Skype läuft wieder. Zwar noch nicht perfekt in allen Regionen dieser Welt, in Europa und in den USA sei das Netz jedoch wieder stabil, hieß es aus der Luxemburger Firmenzentrale. Für mehrere Stunden war diese Woche die Infrastruktur des größten Voice Over IP Anbieters zusammengebrochen. Mindestens 20 Millionen Nutzer haben den Service nicht nutzen können. Der Grund sollen ausgefallene “Super Nodes” gewesen sein. Es gibt aber auch Gerüchte, die besagen, dass der Ausfall durch einen gezielten Hackerangriff verursacht worden sei. Der stundenweise Ausfall des Skype-Networks zeigt allerdings: Viele Millionen Menschen haben den Anbieter schon fest integriert, weil er die Gesprächsgebühren zwischen den einzelnen Kontinenten senkt.

Google Voice bleibt auch im nächsten Jahr kostenlos. Zumindest für die Nutzer in den USA und Kanada. Nur dort gibt es bislang den VOIP-Dienst. Er ermöglicht es, kostenlose Ferngespräche innerhalb Nordamerikas zu führen. Außerdem integriert er sich nahtlos in das Android-Mobiltelefon OS und hilft auch dort, Gebühren zu sparen.

Wie groß oder klein ist der Erfolg des erst vor wenigen Wochen erschienenen Mobiltelefonsystems Windows Phone 7? Schafft es Microsoft, zu den drei starken Anbietern RIM, Apple iOS und Android aufzuschließen oder droht dem Konzern ein ähnliches Desaster wie dem finnischen Konzern Nokia, der vermutlich den Anschluss bereits verpasst hat?

Richard Gutjahr
Richard Gutjahr

Dies und mehr diskutieren wir diese Woche mit dem Journalisten Richard Gutjahr, der zwischen München und Tel Aviv pendelt. Richard ist auf Twitter übrigens hier zu finden. Obwohl nur wenige Stunden vor unserer Aufzeichnung Skype großräumig ausgefallen war, gab es bei der Aufnahme der Sendung keine Pannen – fast keine.

Bitte hört selbst….

Live aus der Warteschlange – Das iPad kommt – Geek-Week Audio-Podcast #004

In diesen Tagen kann es eigentlich nur ein Thema geben und das ist gnadenlose und kostenlose Werbung für das iPad von Apple zu machen. Auch Frederic und ich haben uns in den Dienst des Unternehmens aus Cupertino gestellt. Wir konnten uns nicht mehr gegen die Angebote stemmen. Wenn ein Beitrag dann mal plötzlich sechsstellig wird, kann man nur noch ein “ja” raunen und unterschreiben. Auch wenn es unserer journalistischen Moral und Ethik widerspricht. Aber egal.

Nein, ernsthaft. Es gibt eine Menge von neuen Tablet Geräten, die in den nächsten Tagen als Konkurrenz zum iPad auf den Markt kommen sollen: Von Asus über Sony bis hin zur deutschen Gegenantwort: dem WePad der Berliner Firma Neofonie. Die nächsten Tagen sind allerdings dominiert vom iPad.

Und da kann man sich eigentlich keinen besseren Gesprächspartner in unsere Sendung holen als meinen Kollegen Richard Gutjahr (mit dem ich zusammen auch appstory.tv betreibe). Denn Richard befindet sich gerade in New York, ist nur wenige 100 Meter vom Apple Store entfernt. Er wird die nächsten 24 Stunden von dort live berichten – in seinem Blog und natürlich auch via UStream. Außerdem kann man seine Videos bei sueddeutsche.de sehen.

Gestern Nacht – also in der Nacht von Donnerstag auf Freitag – haben Frederic und ich mit ihm diesen Podcast aufgenommen. Enjoy knapp 20 Minuten iPad-Talk.