#264 Techcrunch Disrupt 2017 in San Francisco

avatar Marcus Schuler
avatar Frederic Lardinois

Die TechCrunch Disrupt ist eine der wenigen noch verbliebenen Konferenzen, die nicht von einem der großen Technologie Unternehmen wie Google, Facebook oder Apple veranstaltet werden. Die wichtigsten Themen in diesem Jahr sind Künstliche Intelligenz und die Gleichbehandlung von Männern und Frauen in der Tech Branche. Auch in diesem Jahr stellen wieder Startups ihre Geschäftsideen vor.  Frederic und Marcus nehmen Euch auf einen kleinen Rundgang mit.

#259 James Damore, Facebook Watch, Snapchat, Disney, TechCrunch Disrupt

avatar Marcus Schuler
avatar Frederic Lardinois
avatar Jean-Claude Frick

Google: Der Software-Entwickler und nunmehr ehemalige Google Mitarbeiter James Damore hat intern einen zehnseitigen Text veröffentlicht, in dem er unter anderem erklärte, Frauen seien biologisch eher veranlagt, sich mehr als Männer auf Gefühle und Emotionen statt Ideen zu fokussieren. Deshalb seien Männer erfolgreicher in der Tech-Branche und es sei ein Fehler, über Diversity-Initiativen mehr Frauen in die Unternehmen zu bringen.

Facebook Watch: Der Kampf um die Werbeeinnahmen auf dem Videomarkt ist hart – und wird bislang von YouTube dominiert. Das will Facebook mit seiner neuen Videoseite “Watch” ändern. Namhafte Produzenten haben schon zugesagt.

Snapchat: Beim Börsengang im März hatte Snap die Aktionäre noch verzückt, doch dieser Höhenflug war nur von kurzer Dauer. Ernüchterung hat sich breit gemacht: Auch die jüngsten Quartalszahlen blieben trotz Zuwächsen bei den Nutzerzahlen hinter den Erwartungen zurück.

Disney: Der Konzern hat angekündigt, seine Zusammenarbeit mit Netflix zu beenden. Stattdessen will er künftig eigene Streaming-Dienste anbieten und hat schon einen Sport- und einen Unterhaltungskanal geplant.

TechCrunch Disrupt: Im September findet wieder die TC Disrupt in San Francisco statt.

Aufgenommen am 11.8.2017 um 12 Uhr PST / 21 Uhr MEZ

Shownotes:
Why I was fired at Google
Wie Männer so sind – aus der FAZ

#125 – IBC Amsterdam, Google Calico, NFC Tags, TechCrunch Disrupt, iOS 7

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/118150008″ width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

In Amsterdam ist die Medien- und Broadcaster Messe IBC zu Ende gegangen. Es gibt für techlastige Medienleute eigentlich nur zwei wichtige Veranstaltungen im Jahr, die sie nicht versäumen dürfen und das ist die NAB in Las Vegas und eben die IBC in Amsterdam. Ein Trend, der sich auch in diesem Jahr fortgesetzt hat: Immer mehr Dinge, für die man früher Hardware benötigte, lässt sich auch mit Software bewerkstelligen. Jean-Claude hat für uns die IBC in Amsterdam besucht.

Google CEO Larry Page will dem Tod ein Schnippchen schlagen und gründet ein Unternehmen, das sich der Lebensverlängerung widmen soll. Der Name: Calico. Frederic erzählt uns in der Sendung, mit welchen Themen sich das neue Google Unternehmen beschäftigt.

NFC Tags für Android und Windows Phone Systeme können einem das Leben leichter machen. Bestimmte Aktionen lassen sich mit Hilfe von NFC Tags antriggern. Wie das funktoniert und was man alles mit dem feinen Chip in unseren Smart Phones und Tablets anstellen kann, darüber haben wir auch mit Geek-Week-Hörer Michael Hoffer aus Frankfurt am Main gesprochen.

In San Francisco ist vergangene Woche die TechCrunch Disrupt zu Ende gegangen. Mit Frederic wollen wir uns ausgiebig den Ergebnisse widmen und was sonst so hinter den Kulissen einer der wichtigsten Tech-Veranstaltungen im Valley los war.

iOS 7 ist endlich da und wird gelobt und zerissen. Eines ist schon mal klar: Apple unterzieht sein OS einer Radikalkur.

Außerdem verlosen wir fünf NFC Startersets, die uns freundlicherweise die Leute von NFC-tag.de zur Verfügung gestellt haben. Wenn Ihr an der Verlosung teilnehmen wollt, bitte einfach einen Kommentar hier hinterlassen und bitte deutlich zum Ausdruck bringen, dass Ihr an der Verlosung teilnehmen wollt. 😉

 

 

#124 – Apple, TechCrunch Disrupt

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/118146297″ width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Apple stellt zwei neue iPhones vor. Die Kritik fällt eher gemischt aus, die negativen Meinungen überwiegen. Hauptkritikpunkt: Es fehlt an Innovationen. Und der neue Fingerabdrucksensor allein macht nicht glücklich. Jean-Claude macht dennoch auf wichtige Pluspunkte der neuen Smart Phones aufmerksam, die ihn überzeugt haben.

Das “Einsteigermodell” 5c soll es mit 16 GB ab 599 Euro geben, das iPhone 5S ist im Preis um 100 Euro teurer. Das Top-Modell wird in Deutschland mit 64GB 899 Euro kosten. Ganz schön happig.

Frederic ist bei der TechCrunch Disrupt in San Francisco, wo die derzeit heißesten Start Ups dere Techszene gegeneinander batteln. Frederic stellt uns die neuesten Trends vor und erklärt, weshalb der Klimaanlage im Konferenzzentrum in San Francisco auf Volle-Pulle läuft 🙂

Besonderer Dank an Malte Kirchner vom WasGehtApp Podcast.

In dieser Folge könnt Ihr eine Version des brandneuen Copernic Desktop kaufen. Copernic 4 ist eine lokale Suchmaschine, die die Windows Suche ersetzt. Das Besondere: die schlanke Software verschlingt offenbar nicht so viele Ressourcen wie die Windows Suche.

Um eventuell eine Version im Wert von 50 Dollar zu gewinnen, müsst Ihr einfach einen Kommentar hier auf der Website hinterlassen.