Folge #44 – Geek-Week-Podcast: Google Offers, iPhone Bewegungsprofile, Kindle E-Books, Microsoft Hotmail, Thomas Cloer

Wenn es Google schon nicht gelungen ist, den Rabatt-Gutschein Dienst Groupon aufzukaufen, dann will das Unternehmen dem erfolgreichen Start-Up die Coupon-Welt nicht alleine überlassen. “Offers” heißt der Gegenentwurf zu Groupon. Offers gibt es zunächst nur in ausgewählten Städten der USA. Der Dienst ist noch in der Beta. Mehr dazu im Podcast.

Die Geschichte ging dieser Tage um die Welt: iPhone und iPad legen auf dem jeweiligen Gerät offenbar Bewegungsprofile an. Wenn man die gesammelten Daten mit einer speziellen Mac-Software ausliest (Download hier) dann kann man sehen, an welchen Orten sich das Gerät befunden hat. Mittlerweile ist die Empörung wieder etwas gewichen. Das hat auch seine guten Gründe, wie man in unserem Podcast hören kann.

Endlich kann man auch im deutschen Amazon-Store E-Books in deutscher Sprache kaufen. Ohne große Ankündigung hat Amazon sein Angebot gestartet. In den USA ist das erfolgreichste Online-Kaufhaus der Welt offenbar schon einen Schritt weiter. Dort, so das Gerücht, denkt man darüber nach, eventuell einen eigenen Tablet-PC auf den Markt zu bringen – der soll vor allem dem iPad das Leben schwerer machen.

Microsoft gegen Google lautet ein vielleicht nur von uns gefühlter Wettlauf zwischen dem Software-Giganten aus Redmond und dem Suchmaschinen-Riesen aus Mountain View. Es geht um nichts geringeres als das Offline-Posfach bei den jeweiligen Free-Mail-Diensten möglich zu machen. Bei Google gab es diese Option in der Vergangenheit. Doch die Messlatte liegt nun höher. Es geht um HTML 5. Dort muss das Offline-Lesen klappen. Frederic Lardinois kommt bei Hotmail übrigens ins Schwärmen: Der Webmail-Dienst von Microsoft hat einige gute und neue Funktionen, die Gmail noch nicht vorzuweisen hat.

Thomas Cloer
Thomas Cloer

Unser Gast ist der Münchner Journalist Thomas Cloer. Thomas arbeitet bei der Computerwoche. Er twittert hier dienstlich und dort privat. Es lohnt sich in jedem Falle ihm zu folgen.

Frederic und ich wünschen Euch geruhsame und feine Ostertage. Bis nächste Woche!

Facebook, Street View, Arrington vs. Calacanis – Geek-Week Audio-Netcast #022

Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg

Facebook baut weiter an seiner mobilen Strategie. Diese Woche hat das Unternehmen aus Palo Alto nicht nur neue Apps für iPhone und Android vorgestellt. Das Social Network ging noch einen Schritt weiter – Entwickler können die Schnitstellen (API) für Lokalisierungsfunktionen umfangreich nutzen.

Für Dritt-Anbieter wie Gowalla und Foursquare ist es viel einfacher die Schnittstellen für ihre eigenen mobilen Apps zu nutzen.

Das ganze hat aber auch eine Schattenseite: Mit dieser Strategie umarmt Facebook die viel kleineren Dienste – wie eben zum Beispiel Foursquare oder Gowalla. Auf der “Plattform” von Facebook begegnen sich dann deren Nutzer wieder. Was das für die Geschäftsmodelle dieser Anbieter bedeutet – unklar.

Nur eines ist klar: Der Abstand zwischen Facebook und Google auf iPhone und Android wächst weiter. Auf mehr als 200 Millionen Nutzer via Mobiltelefon kommt Facebook nach eigenen Angaben mittlerweile….

++++++++++++++++

Google Street View
Google Street View

Google Street View sorgt jetzt auch in Großbritannien für Ärger. Dort hat der Datenschutzbeauftrage das kalifornische Unternehmen für die Erfassung von Daten gerügt, die mit Street View im Grunde nichts zu tun haben. Und auch in Deutschland scheint die Freude über den Start des Bilder-Dienstes wieder etwas getrübt. Zwar ist Street View in der Millionenmetropole “Oberstaufen” im Allgäu jetzt offiziell gestartet. Offenbar ist dem Unternehmen da aber ein kleiner Fauxpax unterlaufen. Im Grunde ist diese fast schon typische deutsche Debatte um Sinn und Unsinn von Google Street View schon nicht mehr zu ertragen. Trotzdem sprechen wir in unserem Podcast nocheinmal darüber. Aber wirklich das letzte Mal – versprochen.

++++++++++++++++

Bizarr – Anders kann man die Auseinandersetzung zwischen Techcrunch Chef Michael Arrington und dem schmierig wirkenden Web-Unternehmer Jason Calacanis nicht bezeichnen. Eine perfekte Klatsch- und Tratsch-Geschichte, wie sie sonst nur in Hollywood und im Silicon Valley geben kann. Mehr dazu in unserem Audiofile.

++++++++++++++++

Thomas Cloer
Thomas Cloer

Gast ist diese Woche Thomas Cloer von der Computerwoche in München.