GW056 Geek-Week-Podcast: Steve Jobs, Tim Cook, Ibo Evsan

stevejobs

Steve Jobs geht, Tim Cook kommt
In dieser Tech-Woche kann es nur ein Thema geben: Steve Jobs geht, Tim Cook kommt. Für Apple und seine 20.000 Mitarbeiter ist es ein tiefer Einschnitt. Denn der Perfektionist Jobs hat wie kein anderer die Geschicke des Unternehmens beeinflusst.

Für den Konzern war er Visionär, Tüftler und bester Vertriebsmann zugleich. Nun übernimmt einer das Ruder, der zwar kein Unbekannter ist, über den aber die einhellige Meinung herrscht, dass er eines nicht ist: Visionär. Wir stark wird Jobs Apple fehlen? Welchen Kurs wird der Konzern unter Tim Cook einschlagen?

Diese Woche haben wir den Geek-Week-Podcast ausschließlich dem Rücktritt von Steve Jobs sowie seinem Nachfolger gewidmet. Richard Gutjahr, einer der besten Kenner von Apple, hat für uns außerdem mal einen Blick in die Glaskugel gewagt und die Frage beantwortet, wie es jetzt mit dem Tech-Konzern aus Cupertino weitergehen wird.

Ibrahim-EvsanIbo Evsan
Als Gast ist diese Woche Ibo Evsan mit dabei. Die meisten von Euch kennen ihn und sein ehemaliges Baby sevenload. Jetzt macht er United Prototype und kümmert sich um die Spieleentwicklung. Mehr erfahrt Ihr, wenn Ihr unseren Podcast anhört.

Übrigens: Ab sofort könnt Ihr auch zu jeder Sendung einen telefonischen Kommentar hinterlassen. Wir haben für Euch einen Anrufbeantworter eingerichtet. Hier könnt Ihr draufsprechen – Tel: 08081 – 50 48 107.

Silicon Valley & Dreamforce 2011
Und noch ein kleiner Hinweis: Ab nächster Woche senden wir wieder aus dem Silicon Valley. Außerdem bringen wir – ebenfalls nächste Woche – ein Special von der größten Cloud Computing Konferenz der Welt. Auf Einladung von Salesforce sind Frederic und ich nächste Woche bei der Dreamforce 2011.

2 thoughts on “GW056 Geek-Week-Podcast: Steve Jobs, Tim Cook, Ibo Evsan”

  1. Massenmarkt, ich höre immer nur Massenmarkt. Hallo? Warum muss Apple noch erfolgreicher werden? Um sich HP vom Hals zu halten? Das HP, das gerade den Rückzug vom PC-Markt verkündet hat?

    Da haben wir das erfolgreichste Unternehmen des letzten Jahrhunderts, das alle Rekorde bricht und in absehbarer Zeit von keiner Seite irgendeine Konkurrenz zu fürchten hat – und der deutsche Unternehmer ruft nach mehr Massenmarkt und billigeren Produkten für Asien. Sorry, aber da wurde mal gar nichts verstanden.

    Apple wird gut daran tun, auch in Zukunft, wie bisher, auf langsamen Wachstum zu setzen. Oder sich im Zweifel sogar gegen Wachstum zu entscheiden – und sich auf Qualität zu konzentrieren.

    Ich finde eure Einschätzung gewagt, das unter mehr Produktion die Qualität nicht leiden würde. Die Qualität der Apple-Produkte ist nach meiner Einschätzung in den letzten zehn Jahren schon merklich gesunken. Immer noch hoch, aber gesunken. Niemand könnte auf dem heutigen Absatzlevel nicht die gleiche Qualität gewährleisten, wie es Apple als Nischenmarke getan hat. Wenn man den Insidern glauben kann, ist der Ausschuss heute schon enorm.

  2. Tatsächlich werden derzeit Elektronikgruppen und Zulieferer von Apple Produkten von Apple gekauft um die gesamte Wertschöpfungskette selbst abzubilden. Das ist ein Zeichen, dass es bald günstige Apple Produkte zu kaufen gibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *