#120 – Bradley Manning, Chromecast, Apple, Andreas Amsler

[soundcloud url=”https://api.soundcloud.com/tracks/118136564″ width=”100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Andreas Amsler, Business Developer bei einer Web-Agentur aus Zürich, ist zu Gast in unserem Podcast. Andreas engagiert sich in der Open Data Bewegung in der Schweiz und stellt uns den Verein näher vor. Andreas findet Ihr bei Twitter hier. Mehr Infos auch in den Show Notes weiter unten.

Der Wikileaks Whistleblower Bradley Manning ist von einem amerikanischen Militrägericht zu einer Haftstrafe von 35 Jahren verurteilt worden. Damit wollte das Gericht ein deutliches Zeichen setzen – Enthüller wie Manning oder auch ein Edward Snowden dürfen in den USA auf keine Gnade hoffen. Auch in Sachen NSA/Prism tat sich diese Woche einiges: Die britische Regierung versucht, die Tageszeitung Guardian, die die Unterlafen von Edward Snowden veröffentlichte, unter Druck zu setzen.

Jean-Claude konnte den Chromecast Stick von Google genauer in Augenschein nehmen. Seine Kritik an der 35 Dollar-Hardware könnt Ihr im Podcast hören.

Apple bereitet sich auf den Start des iPhone 5 Nachfolgers vor und muss an anderer Stelle Probleme mit seinem Datenschutz einräumen. Eine Uni hat es geschafft, eine App durch das App Store Genehmigungsverfahren zu bringen, obwohl die Anwendung eigentlich den Zweck hatte, die Daten des jeweiligen Benutzers auszuspionieren.

Show Notes:
Open Data Verein in der Schweiz
OKCon – Open Knowledge Conference, Genf
CV von Andreas Amsler bei LinkedIn

Bradley Manning zu 35 Jahren Haft verurteilt (tagesschau.de)
Amerikas Warnung an alle Whistleblower (Kommentar bei spiegel.de)

Apple: Warum das Unternehmen König der Apps bleibt (netzwertig.com)