Folge #52 – Geek-Week-Podcast: Google+

Google startet endlich sein soziales Netzwerk Google+
Google hat es im dritten Anlauf offenbar geschafft: Mit Google+ startet das Suchmaschinen-Unternehmen endlich die Aufholjagd. Das Ziel: ein offeneres, ein alternatives soziales Netzwerk zum Konkurrenten Facebook.

Die beiden Firmengründer Sergey Brin und Larry Page haben sogar Unternehmensprinzipien sausen lassen: Erstmals, so wird kolportiert, konnten die beiden Google+ Projektleiter, Vic Gundotra und Bradley Horowitz, ohne große Rücksprache mit der Konzernleitung die Idee eine sozialen Netzwerks umsetzen.

Hunderte Programmierer wurde dazu in das unter dem Code-Namen “Emerald Sea” geführte Geheimprojekt abgeordnet.

google+
google+

Das Suchmaschinen-Unternehmen hat dabei gezeigt, dass es nicht nur aus den eigenen Fehlern mit Wave und Buzz gelernt hat, sondern auch aus den Pannen der Konkurrenz. Innerhalb weniger Monate haben Gundotra und Horowitz in Haus Nummer 2000 am Firmenhauptsitz in Mountain View, Californien, ein ambitioniertes Projekt gestartet, das noch gar nicht so richtig abgehoben hat. Zum einen, weil erst 300.000 Menschen weltweit registriert sind, zum anderen, weil die Programmierer eine Anzahl von Ideen noch gar nicht realisiert haben. Angeblich, so heißt es, kommt da noch viel mehr….

Bislang hat man schlechte Karten, wenn man sich für Google+ registrieren will. Im Augenblick lässt Google keinen mehr rein, was sich aber täglich ändern kann.

Frederic Lardinois und ich bestreiten diese Ausgabe von Geek Week – es ist übrigens die 52. – dieses Mal ohnen einen Gast. Einziges Thema ist Google+
Als Lese-lektüre empfehlen wir auch auf jeden Fall den hervorragenden Wired-Artikel von Steven Levy. Er hat übrigens auch ein sehr lesenswertes Buch [Affiliate Link] über den Suchmaschinenkonzern verfasst.

Geek-Week könnt Ihr übrigens auch fest abonnieren. Und zwar mit einem Klick auf iTunes

Netzneutralität, Street View und Verschlüsselungs-Tipps – Geek-Week Audio-Netcast #010

Über Goolge Street View und die typische deutsche Diskussion schmunzelt vermutlich der Rest der Welt.

Über die gemeinsame Erklärung von Verizon, einem der großen Internet-Provider in den USA, und Google sind hingegen viele besorgt. Zurecht, wie man in unserem Netcast, der in Deutschland und den USA produziert wird, hören kann.

Was bedeutet eigentlich “Netz-Neutralität”?
Was sind die Knackpunkte in der gemeinsamen Erklärung von Verizon und Google?
Ist Google vielleicht doch ein kleines bisschen “evil”=böse?

Diese Woche ist wieder der beste IT-Berater von Welt – Christian Pohle – mit dabei, der wertvolle Tipps gibt, wie man seinen PC wirklich sicher machen kann. Obwohl auch er der Meinung ist, dass wir Deutschen es beim Thema Datenschutz und Google Street View eher übertreiben.

Wirklich interessant ist, weshalb sich viele technik-interessierte Amerikaner so über Google echauffieren. Sie sehen die Gleichbehandlung im Netz in Gefahr.

Danke übrigens an dieser Stelle an unseren Sponsor techdepot. Er unterstützt uns, damit wir die Hosting-Kosten für geek-week.de refinanziert bekommen.

Die “Show Notes” zur Sendung: